2005 -

 

CentralParkBasel

 

Täglich passieren heute 130‘000 Personen den Bahnhof Basel.

Der CentralParkBasel ist konkrete Stadtentwicklung am Bahnhof Basel SBB. Verdichtung und neuer Raum in einer beengten Stadt. Im Bahnhofgebiet entsteht neuer Grün- und Freiraum mit einer Randbebauung 60'000m2 BGF und 33'000m² neues Land, neues Stadtportal.
Zusätzliche Perronzugänge zu den Geleisen ermöglicht nötige Kapazitätserweiterungen während den Stosszeiten.

Vernetzung, Neue Fuss- und Velowege und Veloparkings. Das Gundeli wird an das Stadtzentrum angebunden.

The project links and creates 33'000 m2 new urban space for public use. the park continues in the building with hanging garden. The Building 60'000 m2 BGF is organized on a multi groundlevel principle, social life happens in multy utilization from retail, science, office, institute and accomodation. Urban density creating new living enviroment with positive ecological, social and economical value.

Team: Donald Jacob, Roland Strub, Joanna Lawson, Christiane Richter, Marta Alonso Yebra, Radek Rukat, Michael Jeker, Dirk Koy, Filipe Mesquita, Fredy Hadorn,

Central Station Basel today

Cern

Wir schaffen ein Zusammenspiel von Substanz und Leere, das Volumen des neuen Hauptgebäudes, welches sich streng horizontal unter den symbolischen Kollonaden erstreckt, findet seinen Ausgleich in der Transparenz der weit angelegten Wasserfläche. Die Jury erkennt an, dass der grosszügige Eingangsraum sich durch interessante und benutzer-freundliche funktionale Aspekte und klare, zeitlose Architektur auszeichnet.

80'000m2

 

The CERN Square and the dominant, characteristic new Main Building form a large atmospheric ensemble. Spatially, we open up the grounds to a visually permeable campus. "The jury particularly likes the approach applied to creating substance and void at the south - east edge of the site: the volumes of the main building, extending strictly horizontally under a canopy of symbolic colonnades counterbalanced by the visual permeability of the broad water feature."

80'000m2

2.Rank international competition

team: Donald Jacob, Joanna Lawson, Felipe Mesquita,

Reflexion AG, Gruner AG, Heidrun Osterer

Oberwil

 

In the centre of Oberwil, suburban Basel, the project replaces the existing car-parking and redesigns the complete central area.

 

A new building on the open side of the centre space creates a new entral square and a highly improved urban situation. A new commercial area, new pedestrian area and space for various community activity is the result and additional value is established.

 

2006 / survey

Corredor verde | Cali, Colombia

 

 

22 km Korridor in Cali welcher die Stadt verbindet, neuer Grünraum, soziale Begegnungsorte, Mehrwert für alle, öffentliche Verkehr, Stadtteilaufwertung.

22 km long green Corridor in Cali, Columbia connecting the city, adding ecological, social and economical value to the city. creating liveable city

Team

Donald Jacob, Mirjam Jermann

GIB ( Global Infrastructure Basel)

1/5

Tokyo vertical Cemetery

 

Tokyo Metropolitanregion mit 48 Millionen Einwohnern.

Der Platz ist eng und begehrt - eine Ideensuche für einen vertikalen Friedhof.

So sieht unser Beitrag aus.

 

Das Konzept basiert auf einem Dialog zwischen den Volumen in der Stadt und dem leeren und ruhigen Raum in der Mitte. Wir schlagen einen neuen Raum der Ruhe vor, der durch eine symbolische Lotusblume geschaffen wird, die mit Reinheit und Wiedergeburt verbunden ist. Ein Wahrzeichen in der Stadt für die Meditation über das Leben und die positiven, wert erinnernden Aspekte des Todes. Die Innenlandschaft mit einem Wasserspiegel bietet einen vertikalen Pfad zum Himmel. Das Wasserbecken hat einen transparenten Boden, der das Sonnenlicht zum Bodenstraßenniveau durchlässt. Die Fassade unseres Kolumbariums ist weiß mit einem variablen Lichtsystem.

 

Tokyo metropolitanregion with 48 million people.

space is rare - ideas for a verical cemetery.

 

The concept is based on a dialogue between volumes in the city and the empty and quiet space in the middle. We propose a new space of tranquility created by a symbolic lotus flower associated with purity and rebirth. A landmark in the city for meditation on life and the positive - worth remembering aspects of the dead.

The inner landscape with a water mirror offers a vertical path to the sky with a transparent bottom reflecting the sunlight to the ground street level.The façade of our columbarium is white  with a time varying lightsystem.